Ausloberin: Pädagogische Stiftung Cassianeum, Donauwörth
Wettbewerbsart: Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Projektgebiet: Ehemaliges Druckereigelände Auer-Verlag
Bearbeitungszeitraum: 2015
Rang: 2. Runde
 

Wettbewerbsaufgabe

Die Pädagogische Stiftung Cassianeum beabsichtigt eine umfassende Neuordnung ihrer Gebäude und Grundstücke auf dem Gelände der ehemaligen Druckerei Auer in Donauwörth. Ziel des sog. „Auer-Garten“ Projektes ist es, das ehemalige Betriebsgelände der Druckerei mit neuen, altstadtverträglichen Nutzungen zu beleben und das Areal zusammen mit dem Heilig-Kreuz-Ensemble als historisches Stadtquartier erlebbar zu machen.

Nach der Aufgabe des Druckereistandortes 2013 stand das Betriebsgelände leer. Um diesen Missstand zu beseitigen wurde eine städtebauliche Feinuntersuchung mit dem Ziel, einen städtebaulichen Rahmen für die Revitalisierung des Areals zu entwickeln, erstellt. In einem weiteren Schritt erfolgte der Abbruch von nicht mehr benötigten Gebäuden und Umbaumaßnahmen am Hauptgebäude Hl.Kreuz-Straße 16 mit dem Ziel, Flächen für Wohnen und Dienstleistungen zu schaffen.

Flankierend zum Hochbau sollen die Freianlagen neu geordnet und gestaltet werden. Hierzu entschied sich die Pädagogische Stiftung Cassianeum zusammen mit der Stadt Donauwörth (Kostenträger des Wettbewerbs) einen Planungswettbewerb durchzuführen, mit dem Ziel, ein einheitliches gestalterisches Konzept für sämtliche Freianlagen auf dem Areal zu erhalten.

 

Projektname „Auer-Garten“
Die Bezeichnung „Auer-Garten“ soll die Öffnung des Geländes für die Öffentlichkeit und die Umgestaltung des steinernen, verbauten Verlagsgeländes zu einer Freianlage mit hoher Aufenthaltsqualität und ansprechender Anbindung an die Altstadt und barrierearmer Durchwegung widerspiegeln. Sie bezieht sich auf die ausgedehnten Gartenanlagen, die über Jahrhunderte den Bereich östlich der Klostergebäude von Heilig Kreuz prägten. Durch die Neuordnung des Areals soll etwas von der Großzügigkeit der einst unbebauten Flächen aufleben - übersetzt in die heutige Zeit und angepasst an heutige Bedürfnisse.

 

 

lars consult wettbewerb auer garten donauwoerth plan ausschnitt

 

 

Leitidee

Der dargestellte Entwurf nimmt die historische Struktur des Heilig-Kreuz-Areals als Grundidee wieder auf:

Ein historischer Kupferstich zeigt das Kloster Heilig Kreuz in Donauwörth um 1790. Die Freiflächen teilen sich dabei klar in zwei Bereiche: den langgezogenen Platzraum in Nord-Süd-Ausrichtung und die Gartenanlage mit einem repräsentativen Gartenteil im Norden und einem klösterlichen Nutzgarten mit Obstbaumbestand im Süden. Die Leitidee der Arbeit ist die Transformation der historischen Klosteranlage in einen zeitgemäßen Stadtraum durch folgende Maßnahmen:

 

Ludwig-Auer-Platz
Schaffung eines ruhigen Platzraumes vor der bestehenden barocken Kulisse, durch dessen unaufgeregte Gestaltung die Raumkanten der historischen Gebäude herausgearbeitet werden. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Wiederherstellung der Blickbeziehung zum Haupteingang der Klosteranlage / Cassianeum.

 

Auer Garten
Gestaltung einer attraktiven innerstädtischen Grünfläche für die Öffentlichkeit mit Stadtbalkon als Aufenthaltsfläche und Aussichtspunkt in die Wörnitz-Auen in Reminiszenz an den ehemaligen klösterlichen Nutzgarten.