Auftraggeber: Gemeinde Kirchdorf an der Iller
Projektgebiet: Industriegebiet Oberopfingen, Gemeinde Kirchdorf an der Iller
Bearbeitungs-/Realisierungszeitraum: 2012 - 2014

 

lars consult liebherr logistikzentrum

 

Projektbeschreibung

Die Firma Liebherr plante die Errichtung eines zentralen Kontinentallagers für Europa, also ein logistisches Zentrum zur weltweiten Ersatzteilversorgung. Dafür wurden Flächenausweisungen auf Flächennutzungsplan-Ebene in einem Gesamtumfang von ca. 37 ha notwendig sowie die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans, dessen Darstellungen nicht den Zielen und Grundsätzen der übergeordneten Planungsebene widersprechen dürfen. Voraussetzung für die Abwicklung der Bauleitplanung für das Vorhaben ist ein Zielabweichungsverfahren. Aus diesem Grund wurde beim zuständigen Wirtschaftsministerium ein Zielabweichungsverfahren beantragt. Parallel zum Bauleitplanverfahren erfolgte außerdem ein Verfahren zur Teilaufhebung des Landschaftsschutzgebiets für den geplanten Standort. Da von dem Vorhaben auch streng geschützte Vogelarten betroffen waren, wurde ein großflächiges Ausgleichsflächenkonzept für die betroffenen Zielarten im Vorwege umgesetzt, sowie weitere Vermeidungsmaßnahmen festgesetzt.

Die Vorgehensweise für das Zielabweichungsverfahren erfolgte in enger Abstimmung mit den Vertretern des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur, dem Regierungspräsidium Tübingen und dem Landratsamt Biberach. Das Zielabweichungsverfahren erfolgte in enger Verzahnung mit dem Bauleitplanverfahren.

 

 

lars-consult-staedtebau bp kirchdorf liebherr orignal

 

Leistungsumfang

  • Zielabweichungsverfahren
  • Vorhabensbezogener Bebauungsplan
  • Umweltbericht
  • Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung
  • Faunistische Erhebungen
  • Antragstellung auf Teilaufhebung der Landschaftsschutzgebietsverordnung
  • Umweltverträglichkeitsstudie
  • Ausgleichsflächenplanung
  • Ökologische Baubegleitung
  • Monitoring Ausgleichsflächen

 

Zurück zu den Referenzen