Auftraggeber: Gemeinde Schernfeld
Projektgebiet: Gemeindegebiet Schernfeld (ca. 52 km²)
Bearbeitungs-/Realisierungszeitraum: 2012/2013

lars-consult-landschaft-windkraft-schernfeld

 

 

Projektbeschreibung

Im Zuge der Energiewende hat sich die bayerische Staatsregierung das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 die Stromerzeugung aus Windenergie auf etwa 10 % zu steigern. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen im Freistaat Bayern rund 1.500 Windenergieanlagen neu errichtet werden. Dies wird vor allem durch die kontinuierliche technische Weiterentwicklung im Windsektor möglich. Aufgrund des technischen Fortschritts ist mittlerweile auch in früher nicht ausreichend windhöffigen Gebieten, wie dem Altmühltal, ein wirtschaftlicher Betrieb von Windenergieanlagen realistisch.

Die Errichtung von Windenergieanlagen im Außenbereich ist gemäß § 35 Abs. 1 Nr. 5 BauGB derzeit als privilegierte Nutzung definiert und muss genehmigt werden, wenn die Erschließung sichergestellt ist und dem Vorhaben keine Belange des überwiegenden öffentlichen Interesses entgegenstehen.

Die Gemeinde Schernfeld beabsichtigt, den lokal erwirtschafteten Anteil regenerativer Energien zu erhöhen und parallel die Entwicklung der raumbedeutsamen Windenergieanlagen im Gemeindegebiet zu steuern. Zur Lenkung der Windkraftnutzung steht den Gemeinden u.a. das Werkzeug der Konzentrationszonendarstellung auf Flächennutzungsplanebene zur Verfügung. Konzentrationszonen beschränken die Umsetzung derartiger Vorhaben auf den Bereich, der dafür vorgesehen ist, ihre Genehmigung in sämtlichen übrigen Teilen der Gemeinde ist damit ausgeschlossen (Planvorbehalt gem. § 35 Abs. 3 Satz 3). Durch eine an die Bedürfnisse und Gegebenheiten einer ländlichen Gemeinde angepasste Ausweisung von Konzentrationsbereichen für die Windkraftnutzung sieht die Gemeinde Schernfeld die Chance, der Windenergie im Gemeindegebiet ausreichend Raum zu verschaffen und gleichzeitig die größtmögliche Akzeptanz dieser Energieerzeugungsform in der Bevölkerung zu erreichen.

Grundlage für die Standortwahl der künftigen Konzentrationszone bildet dabei das durch LARS consult erstellte Gutachten einer „Standortanalyse zur Ausweisung einer Konzentrationszone Windkraft“.

 

Leistungsumfang

  • Festlegung von an die Gemeinde Schernfeld angepassten harten und v.a. weichen Ausschlusskriterien für eine Windkraftnutzung unter Beachtung aktueller rechtlicher Vorgaben.
  • Erstellung von Themenkarten mit den jeweiligen harten und weichen Ausschlusskriterien.
  • Abwägung der verbleibenden Potentialflächen und Ableitung der geeignetsten Fläche zur Empfehlung einer Konzentrationszone.
  • Zusammenfassendes Gutachten als Grundlage für die Begründung einer späteren Flächennutzungsplanänderung.

 

Vorgehensweise

  • Recherche der aktuellen Rechtslage bezüglich der Festlegung harter und weicher Ausschlusskriterien
  • Erstellung von Themenkarten zu den Schutzgütern nach Naturschutzrecht mit Darstellung der zuvor festgelegten harten und weichen Ausschlussflächen
  • Überschneidung der harten Ausschlusskriterien
  • Überschneidung der weichen Ausschlusskriterien
  • Analyse der jeweils verbleibenden Potentialflächen und Überprüfung des „substantiellen Raums“