lars-consult-aktuelles

Aktuelles

15.12.2017

Wir freuen uns über den 1. Preis im städtebaulichen und landschaftsplanerischen Realisierungswettbewerb "Ehemaliges Krankenhausareal Hochwiesstraße, Stadt Marktoberdorf".

 

lars consult wb ehemaliges krankenhausareal marktoberdorf 1

lars consult wb ehemaliges krankenhausareal marktoberdorf 2

 

Entwurfsidee: Jeder Entwurfsprozess beginnt mit der Suche nach dem besonderen Geist des Ortes. Der bis zu sechsgeschossige Solitärbau des ehemaligen Krankenhauses Marktoberdorf mit seinen Nebengebäuden hatte die Sohle des steil abfallenden Hanges der Buchel kräftig belegt, auch die etwas dezentrale Lage des Krankenhauses war für die damalige Nutzung nicht nachteilig. Die Neubesetzung des Ortes erfordert aus Sicht der Entwurfsverfasser einen Städtebau, der sich einerseits in den sehr spezifischen und topographisch überformten Naturraum einbettet und anderseits eine robuste Struktur und Gebäudesituierung vorgibt, die sich in diesem Umfeld behaupten kann. Ein weiterer Aspekt des Entwurfsansatzes ist eine zügige, abschnittsweise Realisierbarkeit der Gebäude, um den dringenden Wohnraumbedarf der Stadt zu decken. Die Situierung von fünf, in die Topographie und die Grünstruktur eingebetteten, Baufeldern mit unterschiedlichen Bautypologien ermöglicht eine individuelle Umsetzung unterschiedlicher Wohnformen in jedem Bauabschnitt. Die „5 Höfe“ sollen dabei durch ihre Anordnung, Belegung und interne Bespielung eine neue und markante Identität für den Ort schaffen.

Galerie (Zum Vergrößern klicken):

 

 

21.11.2017

171121 lars consult bebauungsplan postgaerten plessIm Anschluss an bestehende Baugebiete im Bereich der ehemaligen Postgärten in Pleß wurde im Rahmen des Bebauungsplanes „Hinter den Postgärten III“ der nördliche Siedlungsabschluss geschaffen.


Eine besondere Herausforderung stellte hier der Schallschutz dar - liegt das Plangebiet doch direkt an der Staatsstraße 2031 sowie an der Bahntrasse zwischen Ulm und Kempten. Bereits zu Beginn der Planungen wurde ein schalltechnisches Gutachten erstellt, das im Zuge der Planungen fortgeschrieben und schließlich in den baurechtlichen Festsetzungen berücksichtigt wurde. Aufgrund fehlender Grundstücksverfügbarkeiten sowie unverhältnismäßig hoher Kosten kamen aktive Schallschutzmaßnahmen nicht zum Einsatz. Stattdessen wurde die Umsetzung passiver Schallschutzmaßnahmen direkt an den Gebäuden festgesetzt.


Im Norden erhält das Baugebiet einen gestaffelten Sichtschutzwall, der - mit heimischen Gehölzen bepflanzt - zukünftig als Ortsrandeingrünung und Ortseingang von Pleß fungieren wird. Der Wall liegt dabei hälftig je auf öffentlichem und privatem Grund, so dass die Zugänglichkeit zur Pflege durch den Bauhof jederzeit gewährleistet ist.

 

Die Bebauung orientiert sich in Art und Maß an den bestehenden umliegenden Baugebieten. Im äußeren Ring des Baugebietes verzichtete der Gemeinderat bewusst auf Zeltdächer, um das Ortsbild von Pleß zu bewahren und nicht-heimische Baustile nur dort zuzulassen, wo sie das Ortsbild nicht überprägen. Die Eingriffsfolgen des Baugebietes werden auf einer 1.300 m² großen Fläche im Plesser Ried kompensiert.

 

 

08.11.2017

171010 lars consult dorfkerne dorfraender praxishandbuchDorfkerne_Dorfränder ist ein Modellprojekt der Landkreise Ostallgäu und Unterallgäu zur Sicherung und Weiterentwicklung der Dörfer. Gefördert wird das Projekt durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). In diesem Rahmen wurde ein Werkzeugkasten erarbeitet, der Planungsinstrumente, Prozesse und Handlungsstrategien anbietet und so Hilfe bei der Gestaltung einer identitätsstiftenden Umgebung und lebenswerten Heimat geben soll.

In dem rund einjährigen Bearbeitungszeitraum entstand - unter regelmäßiger Abstimmung der Arbeitsstände in einer interdisziplinär besetzten Lenkungsgruppe - ein zweihundert Seiten starkes Praxishandbuch das zunächst anschaulich mit zahlreichen Bildern und Grafiken an das Thema heranführt und in den folgenden Kapiteln die zur Verfügung stehenden (Planungs)werkzeuge charakterisiert sowie praxisnah die am häufigsten auftretenden Problemstellungen aufzeigt und Lösungsansätze zu diesen anbietet.

Das Praxishandbuch spricht in erster Linie Bürgermeister, Gemeinderäte und Verwaltungen an und soll diesen als Impulsgeber sowie Nachschlagewerk für die Bewahrung und Weiterentwicklung der eigenen Dörfer dienen. 

Das Praxishandbuch Dorfkerne_Dorfränder ist als Druckversion an den Landratsämtern Ostallgäu und Unterallgäu erhältlich. Einen PDF-Download finden Sie auf der Webseite www.dorfkerne-dorfränder.de.

Die inhaltliche und grafische Bearbeitung des Praxishandbuches sowie die gestalterische Aufbereitung der weiteren Werbemittel  (Holzbox, Plakate, Flyer, USB-Stick, Roll-Ups sowie Webseite) erfolgte durch LARS consult.

 

Weitere Berichte zum Projekt unter folgenden Links: focus.de, Landratsamt Unterallgäu, Augsburger Allgemeine

 

 

 

Mehr >